Diversity Lunchbreak

Diversity Lunchbreak

Diversity Lunchbreak

Inklusive Sprache

In Kooperation mit dem Diversity Think Tank Austria und dem HR Circle organisieren wir im März ein neues Format: einen Lunchbreak. Tauchen Sie mit uns in der Mittagszeit in die Welt einer Inklusiven Sprache ein. 

Geschlechtergerecht zu formulieren bedeutet, Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht sprachlich angemessen zu behandeln. Dies führt einerseits zu rechtlicher Sicherheit und andererseits zu einem bewussten und präzisen Umgang mit Vielfalt in der Sprache. Ob alle Geschlechter in der Kommunikation gleichermaßen angesprochen werden, wirkt sich vielfach aus: Es steigert nachweislich die eigene Identifikation und Verbindlichkeit zu bestimmten Themen und führt u.a. auch zu einer Steigerung der Bewerbungsquote von Frauen, wenn sie beispielsweise in Inseraten explizit angesprochen werden.
 
Darüber hinaus gibt es aber noch weitere geschlechtergerechte Formen: Das Gender­Sternchen (z.B.: Mitarbeiter*innen) oder der Gender-Doppelpunkt (z.B.: Mitarbeiter:innen) ermöglichen es beispielsweise, auch jene Personen sprachlich einzuschließen, die sich weder als Frau noch als Mann identifizieren können oder wollen. Eine inklusive Kommunikation soll die Gleichberechtigung aller Geschlechter fördern und diese in der gesprochenen und schriftlichen Sprache zeigen. Unsere Sprache formt unsere Wirklichkeiten. Wie wir uns ausdrücken – in Worten und auch Bildern – beeinflusst, was wir wahrnehmen und wie wir denken und handeln.
 
In dieser Diversity Lunchbreak erhalten Sie die wichtigsten Informationen über geschlechtergerechte Sprache, auf deren Basis Sie entscheiden können, welche Sprachform für Sie die geeignetste ist und wie Sie sie am besten einsetzen. Dabei werden einige Formen genauer betrachtet, verschiedene Lösungsansätze vorgestellt und ein Best Practice Beispiel eines Unternehmens präsentiert.