Greenwashing: Kavaliersdelikt oder mehr?

14. März 2024

Beginn: 09:00 Uhr

Einlass: 08:30 Uhr

Labstelle Wien | Wollzeile 1, 1010 Wien

Die Green Claims Directive und ihre Auswirkungen auf Unternehmen und Konsument:innen

Grün, umweltfreundlich, ökologisch, fair, gut für die Umwelt,… Was wird uns nicht alles durch Werbung und Marketing versprochen. Sollte es nicht genau umgekehrt sein und uns Marken und Marketing dabei unterstützen, Nachhaltigkeit leichter zu leben?

Das hätte viele Vorteile: Klare Kommunikation verhindert Fehler, beugt Greenwashing vor und Unternehmen können sich glaubwürdig differenzieren. Zudem wird eine positive Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit gefördert. Das alles ist Ziel der Green Claims Directive. Mit ihr wird nun ein regulatorischer Rahmen für mehr Transparenz und Glaubwürdigkeit geboten.

Was kommt damit auf Unternehmen zu? Was heißt das für Ihr Marketing und Ihre Werbung? Und was können sich Konsument:innen davon erwarten?

Diesen Fragen gehen wir mit unseren Expert:innen auf den Grund und geben Tipps wie „grünes“ und damit nachhaltiges Marketing aussehen kann und soll.

Dr.in Barbara Bauer, Juristin im Verein für Konsumenteninformation (VKI), bietet in einem kurzen Input einen Überblick über die aktuelle Gesetzeslage und deren Auslegung. Danach diskutieren wir die Praxis mit

  • Mag.a Susanne Eidenberger, Geschäftsführerin bellaflora „die grüne Nummer 1“
  • Vera Pichler, MA – ellivio consulting
  • Alexander Oswald, Präsident Österreichische Marketing-Gesellschaft

 

Moderation:

Roswitha Reisinger | BUSINESSART

Reinhard Herok | Campus Wieselburg FH Wiener Neustadt

Aufgrund beschränkter Teilnehmer:innen Zahl empfehlen wir Ihnen eine rasche Anmeldung!